Projektarbeit

Unsere wichtige Projektarbeit zusammengefasst.

Multiplikatorenschulung "Vereinsführung in Zeiten der Veränderung" in der KULTSchule in Berlin

Die Jugendorganisation der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland hat für ihre aktiven und engagierten Mitglieder die Multiplikatorenschulung zu dem Thema Muvom 09. – 10. November 2018 in der KULTSchule in Berlin – Lichtenberg durchgeführt.

Die Teilnehmer reisten aus verschiedenen Bundesländern zu unserer Schulung an.

Die Multiplikatorenschulung behandelte die Themen:

• Welche Veränderungen gibt es und was bedeuten diese für die Führung von Vereinen?

• Vernetzung und Kooperation: Was machen die anderen?

• Innovative Ansätze des Vereins- und Projektmanagements sowie die besten „Tools“

• „Tue Gutes und sprich darüber“ Moderne Öffentlichkeitsarbeit für Vereine und Projekte

Das übergeordnete Ziel der Multiplikatorenschulung war die Kompetenzvermittlung an Multiplikatoren der Jugend hinsichtlich der Professionalisierung und Qualifizierung in der Projektarbeit. Auch die Erhöhung der Sichtbarkeit der Jugend-LmDR in der relevanten Zielgruppe, die Anerkennung der Leistungen bewährter Multiplikatoren durch ein attraktives Weiterbildungsangebot, sowie die weiterführende Vernetzung der Ehrenamtlich untereinander waren wichtige Ziele der Schulung.

So erläuterte der Dozent Horst Martin den Teilnehmern die moderne Öffentlichkeitsarbeit für Vereine und behandelte mit den Teilnehmern wichtige Themen wie die Relevanz von Kommunikation für Vereine, neue Wege der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, sowie strategisch relevante Kommunikationsfelder.

"In dem Vortrag und Workshop wurden Grundlagen der Kommunikation - von der Pressearbeit bis zu Sozialen Medien - gelegt. Die Teilnehmenden hatten ein sehr großes Interesse und sind überaus motiviert, ihre ehrenamtliche Arbeit in der Öffentlichkeit positiv darzustellen. Allerdings führt das Partizipationsdezifit von Deutschen aus Russland, vor allem in Medienberufen und Politik, zu einer gewissen Zurückhaltung. Um diese zu überwinden, sind ein Ausbau, die Vertiefung und die Verstätigung notwendig", so fasst Horst Martin die Multiplikatorenschulung zusammen.

Bei den Workshops des Dozenten Gerhard Hokamp blickten die Teilnehmer über den „Tellerrand“ auf Beispiele der Arbeit von anderen Vereinen und Organisationen und erarbeiteten in konstruktiven Gruppengesprächen unterschiedliche Ansätze und Ideen für die kommende Jugendarbeit.

Für Walter Gauks, Bundesvorsitzender der Jugendorganisation der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland, „stellt das digitale Medienzeitalter und der gesellschaftliche Wandel neue Herausforderungen für Vereine dar. Management und Kommunikation sind wesentliche Erfolgsfaktoren. Von den intensiven Bausteinen in der Multiplikatorenschulung und die fachkundigen Referenten werden die Teilnehmenden in ihrer täglichen Arbeit profitieren. Das positive Feedback nehmen wir für unsere nächste Multiplikatorenschulung gerne auf".

Die Veränderungen in der Vereinsarbeit thematisierte der erfahrene Dozent Eric Dancs. Der Mediator und Kommunikationstrainer referierte in seinem Workshop mit Gruppendiskussionen und Gruppenarbeiten über die Vereinsarbeit und Vereinsleitung unter neuen Blickpunkten: „Mit Veränderungen, sei es im privaten Bereich als auch im Verein, sind oft Unsicherheiten verbunden. Der Workshop sollte dazu beitragen, hilfreiche Einstellungen, eigene Fähigkeiten und Kompetenzen wahrzunehmen, zu stärken und bewusst einzusetzen. Dazu gehörte erst einmal seinen eigenen "Platz" in der Jugendorganisation zeichnerisch darzustellen. In Kleingruppen wurden Anregungen für Themen gesammelt, die in die Arbeit der Gruppen vor Ort und auch auf der Bundesebene der aufgenommen und umgesetzt werden können. Davor ist es aber sinnvoll sich zu überlegen, mit welchen Zielen sich die Jugendorganisation in Zukunft an der Mitgestaltung der Gesellschaft beteiligen möchte, um dann danach die entsprechenden Projekte auszurichten.“

Erik Dancs, selbst Nachkomme von Banater Schwaben, beglückwünsche am Ende der Multiplikatorenschulung Walter Gauks und den gesamten Vorstand der Jugendorganisation der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland zu den Teilnehmern, die voller Tatendrang und Ideenreichtum zum Gelingen des Workshops beitrugen. "Das Potential dieser Menschen wird die Jugendorganisation positiv verändern und voranbringen", so die abschließende Einschätzung von Erik Dancs.

Alexander Korneev .


Kommentare


Beliebt

Der Jugendverband der LmDR stellt sich vor: Vorsitzende der …

Dienstag, 06. Dezember 2016

Wie angekündigt, stellen wir Ihnen den neu gewählten Landesvorstand der Jugend in Bayern genauer vor. Bei der Landesdelegiertenversammlung in Nürnberg am 23. Oktober wurden sechs Personen in den Landesvorstand gewählt: Nelli...

Kultur baut Brücken: Jahrzehntelang verschollene Rubinstein…

Samstag, 12. November 2016

Der Urenkel des Komponisten, der bekannte Dirigent Anton Sharoev, leitet die Wiederaufführung der Oper in Deutschland, als Höhepunkt des deutsch-russischen Kulturaustausches.

Nicht Fisch, nicht Fleisch. Oder doch Gulasch? Mehrfache Zug…

Dienstag, 10. Januar 2017

„Erzähl doch bitte niemanden, dass du tatarische und usbekische Wurzeln hast. Das wirkt sich schlecht auf dein Leben aus“ „Warum denn nicht? Ich bin stolz darauf. Außerdem finden es viele...

Voneinander lernen - sich gegenseitig stärken: Vereine der …

Donnerstag, 09. Februar 2017

Berlin, 9. Februar 2017 - Die Deutschen aus Russland bereichern mit ihren zahlreichen Initiativen und Vereinen unsere Gesellschaft - vom Sport bis zur Kultur. Um diese bei ihrer wertvollen Arbeit...

Neujahrsansprache von Walter Gauks, Bundesvorsitzender der …

Montag, 23. Januar 2017

Liebe Landsleute, liebe Freunde und Unterstützer der Deutschen aus Russland, wir starten mit Tatkraft und Optimismus in das neue Jahr. Vor uns liegen Aufgaben und Chancen, die sich aus unserer...

Immer informiert sein

Verpasse nichts mehr!

Autoren

Wo Du uns findest

Adresse
Jugend-LmDR
Sewanstr. 43, 10319 Berlin
Kommunikation
T: +49(0)30.5017.8555
F: +49(0)30.5017.8570

Datenschutz / Cookies