Internationaler Austausch

Unsere internationalen Austausch Programme können sich sehen lassen.

Helena Goldt: „Von Berlin nach Hollywood“

Zusammen mit dem Tenor Christoph Scheeben sang die Kulturbotschafterin der Jugend-LmDR, Helena Goldt, am 16. Juli in Kaliningrad Lieder von Werner Richard Heymann

 

„Von Berlin nach Hollywood“ – so hieß das Konzert, in dem Klassiker wie „Eine Nacht in Monte Carlo“, „Das Lied vom einsamen Mädchen“ oder „Ein Freund, ein guter Freund“ zu hören waren.

W. R. Heymann zählte zu den bedeutendsten Komponisten der Weimarer Republik. Er war deutscher Jude und musste 1933 wegen seiner Abstammung aus Deutschland fliehen und kam unter anderem nach Hollywood und Paris. In Hollywood machte er sich durch seine zahlreichen Filmmusiken einen Namen und wurde mehrmals für den Oskar nominiert.

Die Russlanddeutsche Helena Goldt durfte bei dem Konzert Lieder des Komponisten in russischer Übersetzung singen.

Beide Kulturen, die deutsche und die russische, trage ich in mir, und ich möchte bewusst an ihre Schätze erinnern. In Deutschland bekannt mit dem russischen Kulturzweig, vertrete ich in Russland nun die deutsche Kultur. Dieser Rollenwechsel bereitet mir einen Genuss mit Mehrwert“, sagt die Sängerin.

Begleitet wurden Helena Goldt und Christoph Scheeben vom Staatlichen Symphonieorchester Kaliningrad unter der Leitung von Arkadi Feldman. Das Orchester ist sowohl in Russland als auch über dessen Grenzen hinaus sehr bekannt und tourt jedes Jahr auch durch Deutschland.

Das Konzert auf der Bühne des Dramentheaters Kaliningrad ließ keinen der gut 800 Zuhörer kalt. Die Chansons, die W. R. Heymann in den 1920er und 30er Jahren für Tonfilme komponierte, wurden begeistert aufgenommen.

„Dieses Konzert war für mich eine echte Premiere. Ich bin noch so geflasht und dankbar, diese Möglichkeit gehabt zu haben! Das Orchester war großartig! Arkadi Feldman hatte Tränen in den Augen, Christoph Scheeben als erfahrener Sänger war mir ein Vorbild, und es war solch ein Schmaus, mit ihm zusammen singen zu können! Am Ende kam Elisabeth Charlotte Trautwein-Heymann, die Tochter des Komponisten, auf die Bühne, selbst den Tränen nah, weil sie als Erste aus der gesamten Familie zu diesem Anlass wieder nach Kaliningrad gekommen war“, erzählte Helena Goldt nach dem Konzert.

 

Bereits jetzt steht auf der Agenda ein für November 2016 geplantes Konzert mit Liedern von Anna German, die Helena Goldt wieder mit dem Staatlichen Symphonieorchester des ehemaligen Königsbergs interpretieren wird – für alle Liebhaber der polnischen Sängerin russlanddeutscher Herkunft.


Kommentare


Beliebt

Der Jugendverband der LmDR stellt sich vor: Vorsitzende der …

Dienstag, 06. Dezember 2016

Wie angekündigt, stellen wir Ihnen den neu gewählten Landesvorstand der Jugend in Bayern genauer vor. Bei der Landesdelegiertenversammlung in Nürnberg am 23. Oktober wurden sechs Personen in den Landesvorstand gewählt: Nelli...

Kultur baut Brücken: Jahrzehntelang verschollene Rubinstein…

Samstag, 12. November 2016

Der Urenkel des Komponisten, der bekannte Dirigent Anton Sharoev, leitet die Wiederaufführung der Oper in Deutschland, als Höhepunkt des deutsch-russischen Kulturaustausches.

Nicht Fisch, nicht Fleisch. Oder doch Gulasch? Mehrfache Zug…

Dienstag, 10. Januar 2017

„Erzähl doch bitte niemanden, dass du tatarische und usbekische Wurzeln hast. Das wirkt sich schlecht auf dein Leben aus“ „Warum denn nicht? Ich bin stolz darauf. Außerdem finden es viele...

Voneinander lernen - sich gegenseitig stärken: Vereine der …

Donnerstag, 09. Februar 2017

Berlin, 9. Februar 2017 - Die Deutschen aus Russland bereichern mit ihren zahlreichen Initiativen und Vereinen unsere Gesellschaft - vom Sport bis zur Kultur. Um diese bei ihrer wertvollen Arbeit...

Neujahrsansprache von Walter Gauks, Bundesvorsitzender der …

Montag, 23. Januar 2017

Liebe Landsleute, liebe Freunde und Unterstützer der Deutschen aus Russland, wir starten mit Tatkraft und Optimismus in das neue Jahr. Vor uns liegen Aufgaben und Chancen, die sich aus unserer...

Immer informiert sein

Verpasse nichts mehr!

Mitglieder

Wo Du uns findest

Adresse
Jugend-LmDR
Sewanstr. 43, 10319 Berlin
Kommunikation
T: +49(0)30.5017.8555
F: +49(0)30.5017.8570

Datenschutz / Cookies